Lukas Rath, 1973 in Wien als Sohn einer fleissigen Gitarrelehrerin geboren und wohlbehütet als der „mittlere“ von 3 Söhnen in der Zuckerwattewelt von Wien Gersthof aufgewachsen, begann im Alter von 6 Jahren mit dem Geigenspiel.

Die damaligen Spaziergänge mit seinen Eltern durch die Wiener Innenstadt, vorbei an diversen Strassenkünstlern, das kleine, feine Orchester im damaligen Pavillon des Wiener Kursalons, zahlreiche Konzertbesuche, das Geigenspiel des Grossvaters (beherzt dilletantisch) und der beiden Onkel liessen dem kleinen Luki Rath gar keine andere Wahl: Er wollte auch Geige lernen!

 

In der Musikschule Hernals begann er dann mit dem Violinunterricht, erhielt bereits im 3. Ausbildungsjahr die Auszeichnung: „Bester Geiger aller Musikschulen Wiens“, spielte ebendort auch in einem „Schrammel-Quartett“, ehe er neben der allgemeinen Schulbildung/Matura

(Volkschule: Marianisten, Unterstufe: Schottengymnasium der Benediktiner, Oberstufe: Oberstufenrealgymnasium für Studierende der Musik / Wien) am Konservatorium der Stadt Wien, u.a. bei Prof. Boris Kuschnir und Prof. Georg Mark sein Violinstudium absolvierte.

 

Nach vielen Lehrjahren mit über 3500 Auftritten, zahlreichen Tourneen (mit manch hochkarätigen, mittlerweile international berühmten, aber auch weniger berühmten MusikerInnen, KünstlerInnen und KonzertveranstalterInnen) in der bunten und internationalen Wiener Musikszene, u.a. in der Funktion als Stimmführer/Konzertmeister diverser Jugendorchestern, Konzertmeister der Gardemusik Wien,

gründete er 2006 mit dem „Original Wiener Salonensemble“ seine eigene Kammermusik-Formation. Nebenbei folgten auch Aus-/ Weiterbildungsjahre an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst, weiters an der Wirtschaftsuniversität Wien in der Fachrichtung „Wirtschaftsrecht“ und 5 Jahre engagierte Unterrichtstätigkeit und Aufbau einer Violinklasse im MV Südheide.

 

Seit 2014 ist Lukas Rath, nachdem sein sehr geschätzter und einzigartiger Violinkollege Alfred Pfleger leider verstarb, auch 1. Geiger bei den „Wiener-Art-Schrammeln“.

 

Lukas Rath spielt derzeit bevorzugt auf einer namenlosen, zuckersüssen „Italienerin von anno 1890"  bzw. einer "Paul Bailly, Paris anno 1902".